Der Betrieb
Betriebswirtschaft, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht
Stand: Dezember 2012

Gefundenes Dokument
Kosten für Telefongespräche eines Soldaten der Marine während des Einsatzes au...
DB vom 21.12.2012, Heft 51-52, Seite 2910 - 2911, DB0561049
Der Betrieb > Steuerrecht > Lohnsteuer / Einkommensteuer > Entscheidung

Kosten für Telefongespräche eines Soldaten der Marine während des Einsatzes auf einem Schiff

Beruflicher Veranlassungszusammenhang

Während einer Auswärtstätigkeit von mindestens einer Woche entstandene Telefongebühren können als Werbungskosten abzugsfähig sein.

BFH, Urteil vom 05.07.2012 – VI R 50/10
NORMENKETTE

EStG §§ 9 Abs. 1 Satz 1, 12 Nr. 1 Satz 2

Artikel-Inhalt

  • Sachverhalt
  • Entscheidungsgründe

Sachverhalt

Der Kläger ist Soldat der Marine. Er ist auf einer Fregatte eingesetzt. Während eines Einsatzes auf hoher See und während des Aufenthalts in ausländischen Häfen entstanden ihm Kosten i. H. von 252 € für 15 jeweils an den Wochenenden geführte Telefonate mit Angehörigen und seiner Lebensgefährtin. In seiner ESt-Erklärung für das Streitjahr 2004 machte er diese Aufwendungen als Werbungskosten geltend. Das FA erkannte diese Aufwendungen nicht an. Das FG gab der Klage statt. Die während einer Dienstreise entstandenen Telefonkosten eines Soldaten seien bei über einwöchiger Abwesenheit als Werbungskosten abzugsfähig. Grds. seien Telefonate mit Angehörigen dem Bereich der privaten Lebensführung zuzuordnen. Dies gelte allerdings dann nicht, wenn derartige Telefonate während einer beruflich bedingten Auswärtstätigkeit stattfänden. Im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung seien nach der Rspr. des BFH Telefonkosten für ein wöchentliches – typisiert: fünfzehnminütiges – Telefonat anstelle

div
Der Volltext dieses Inhalts steht exklusiv Abonnenten zur Verfügung.
Version: rc-3.1.24092 (Handelsblatt Fachmedien_DB)
Top