DER BETRIEB
Betriebswirtschaft, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht
Stand: Dezember 2012

Gefundenes Dokument
Abweichende Bilanzstichtage für Steuernachforderungen
DB vom 21.12.2012, Heft 51-52, Seite 2903 - 2906, DB0560609
Der Betrieb > Steuerrecht > Bilanzsteuerrecht > Aufsatz

Abweichende Bilanzstichtage für Steuernachforderungen

Zugleich Anm. zum BFH-Urteil vom 22. 8. 2012 – X R 23/10, DB 2012 S. 2373

RR Kim-Patrick Eckert, Bielefeld

Kim-Patrick Eckert ist als Sachgebietsleiter in der Finanzverwaltung des Landes NRW tätig. Die folgenden Ausführungen sind nicht im dienstlichen Auftrag verfasst und geben ausschließlich die persönliche Auffassung wieder.

Mit Urteil vom 22. 8. 2012 hat der BFH erneut als frühesten Zeitpunkt der Rückstellungsbildung für hinterzogene Steuern den Bilanzstichtag des Jahres angesehen, zu dem der Stpfl. mit der Entdeckung der Steuerhinterziehung rechnen musste. Demgegenüber sollen Steuernachforderungen als Folge einer originären Außenprüfung grds. dem Jahr zu belasten sein, dem die Mehrsteuern zuzuordnen sind. Der Beitrag stellt die Anforderungen an die Passivierung von Steuernachforderungen dar und beschäftigt sich mit der dogmatischen Rechtfertigung abweichender Bilanzstichtage der Rückstellungsbildung.

Artikel-Inhalt

  • I. Einleitung
  • II. Ausgangslage der Rückstellungsbildung für Steuernachforderungen
  • III. Rückstellungen für Mehrsteuern aufgrund originärer Außenprüfung
  • IV. Rückstellungen für hinterzogene Steuern
    • 1. Vorinstanz und BFH-Urteil vom 22. 8. 2012
    • 2. Anmerkung
  • V. Zusammenfassung und Fazit

I.

Einleitung

Mit Urteil vom 22. 8. 2012 hat der BFH erneut als frühesten Zeitpunkt der Rückstellungsbildung für hinterzogene Steuern den Bilanzstichtag des Jahres angesehen, zu dem der Stpfl. mit der Entdeckung der Steuerhinterziehung rechnen musste. Demgegenüber sollen Steuernachforderungen als Folge einer originären Außenprüfung nach (mehrheitlicher) höchstrichterlicher Rspr. und Auffassung der Finanzverwaltung grds. dem Jahr zu belasten sein, dem die Mehrsteuern zuzuordnen sind. Hierdurch können sich für zukünftige Steuernachforderungen unterschiedliche Bilanzstichtage zur Rückstellungsbildung – allein begründet

div
Der Volltext dieses Inhalts steht exklusiv Abonnenten zur Verfügung.
Version: rc-3.1.24881 (Handelsblatt Fachmedien_DB)
Top