DER BETRIEB
Betriebswirtschaft, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht
Stand: November 2012

Gefundenes Dokument
Rechnungslegung und Prüfung im Berufsfußball
DB vom 30.11.2012, Heft 48, Seite 2707 - 2708, DB0556565
Der Betrieb > Betriebswirtschaft > Handelsbilanzrecht > Aufsatz

Rechnungslegung und Prüfung im Berufsfußball

Kann mit der Liquiditätsberechnung des Ligaverbandes die Liquiditätssituation sachgerecht analysiert werden?

WP/StB Thomas Walther, Minden

WP/StB Dipl.-Ök. Thomas Walther ist Wirtschaftsprüfer und Steuerberater in eigener Praxis und zusätzlich Lehrbeauftragter für Unternehmensbewertung an der Fachhochschule Bielefeld.

Sportverbände erteilen nach Erfüllung bestimmter Kriterien Lizenzen für die Teilnahme von Klubs an sportlichen Wettbewerben. Entscheidendes Kriterium ist regelmäßig die Beurteilung der Liquidität. Der Profifußballverband als Vorbild auch für andere Sportverbände stellt dabei Regelungen auf, wie eine Liquiditätsplanung durchzuführen ist. Diese Regelungen wurden in dieser Zeitschrift bereits von Galli/Möglich (DB 2012 S. 1633 ff.) dargestellt. Die Bestimmungen sind allenfalls suboptimal: Grundlage ist nicht eine integrierte Bilanz-, GuV- und Finanzplanung, ohne die eine sachgerechte Liquiditätsplanung über 18 Monate unvollständig ist.

Artikel-Inhalt

  • I. Einleitung
  • II. Kriterien und Maßstäbe des Ligaverbandes zur Beurteilung der Liquiditätssituation
  • III. Beurteilung der Kriterien und Maßstäbe des Ligaverbandes
  • IV. Zusammenfassung und Fazit

I.

Einleitung

Der Ligaverband „Die Liga Fußball-Verband e.V.“ (der Ligaverband) führt jährlich ein Lizenzierungsverfahren im deutschen Berufsfußball durch. Dabei stellt der Ligaverband auch Regelungen auf, die die Anforderungen an die Rechnungslegung und Prüfung der Klubs konkretisieren. Zu Einzelheiten wird auf den entsprechenden Beitrag von Galli/Möglich in dieser Zeitschrift verwiesen .

Zentral ist danach die Liquiditätssituation des Lizenzbewerbers für die kommenden 18 Monate (Zeitraum zwischen Einreichung der Unterlagen [i. d. R. 31. 12. t-1] und dem Ende der zu lizenzierenden Spielzeit [30. 6. t+1]). Die Beurteilung der Liquiditätssituation wird dabei anhand eines vom Ligaverband vorgegebenen Schemas durchgeführt.

Die Lizenzierungsregelungen des Ligaverbands dienen anderen Sportverbänden als Vorbild. So führt z. B. die Handball Bundesliga ein Lizenzierungsverfahren zur Teilnahme am Profispielbetrieb durch, welches dem des Ligaverbandes weitgehend

div
Der Volltext dieses Inhalts steht exklusiv Abonnenten zur Verfügung.
Version: rc-3.1.24881 (Handelsblatt Fachmedien_DB)
Top