DER BETRIEB
Betriebswirtschaft, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht
Stand: August 2003

Gefundenes Dokument
Freiwilliges Übernahmeangebot: Kein Anspruch eines Aktionärs auf Hinzuziehung ...
DB vom 15.08.2003, Heft 33, Seite 1782 - 1786, DB0027426
Der Betrieb > Wirtschaftsrecht > Kapitalmarktrecht > Entscheidung komm.

Freiwilliges Übernahmeangebot: Kein Anspruch eines Aktionärs auf Hinzuziehung im Angebotsverfahren vor der BaFin

Keine drittschützende Wirkung des Verwaltungsverfahrens – Rechtsschutzmöglichkeit vor den Zivilgerichten

Kommentiert von RA Dr. Christian Zschocke / RA Nils Rahlfs, LL.M., Frankfurt/M.
OLG Frankfurt/M., Beschluss vom 04.07.2003 – WpÜG 4/03
NORMENKETTE

WpÜG §§ 4, 14, 15, 31, 52
GG Art. 14, 19

Artikel-Inhalt

  • Sachverhalt
  • Entscheidungsgründe
  • Anmerkung von Rechtsanwälten Dr. Christian Zschocke und Nils Rahlf, LL.M., Frankfurt/M.

Sachverhalt

Die Beschwerdeführerin zu 1) hat ihren Sitz in den USA, die Beschwerdeführerin zu 2) in Großbritannien. Die Beschwerdeführerinnen treten als Kapitalanleger an deutschen Börsen auf. Sie halten zurzeit Vorzugsaktien der Wella AG (W.). Die Procter & Gamble (P.) veröffentlichte am 18. 3. 2003 die Entscheidung, den Aktionären der W. ein freiwilliges Übernahmeangebot zu machen. Anschließend beantragte die P. bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), die Veröffentlichung der Angebotsunterlagen zu gestatten. Das Angebot beinhaltete u. a., dass P. im Zeitraum vom 28. 4. 2003 bis zum 28. 5. 2003 Aktien kaufen wollte und zwar die Stammaktien zum Preis von jeweils 92,25 € und die Vorzugsaktien zum Preis von 65 €. Die BaFin gestattete die Veröffentlichung der Angebotsunterlagen durch Bescheid vom 25. 4. 2003.

Die Beschwerdeführerinnen halten das Angebot von P. für zu niedrig. Sie haben sich deshalb gegen den erteilten Gestattungsbescheid der BaFin gewendet und beim

div
Der Volltext dieses Inhalts steht exklusiv Abonnenten zur Verfügung.
Version: rc-3.1.24586 (Handelsblatt Fachmedien_DB)
Top